Die Felsenbirne (Amelanchier)

 

…ist ein 2-3 m hoher, seltener Strauch, dessen Name jedoch etwas irreführend ist. Es handelt sich nämlich bei der Frucht um keine Birne, sondern um etwa ribiselgroße Beeren.

Die Früchte werden zunächst rot, in der Hochreife violett bis schwarzrot und schmecken angenehm süß. Die Reifezeit in unserem Klima ist Mitte Juni bis Anfang Juli.

Durch die Kleinheit der Frucht ist die Erntearbeit außerordentlich zeitaufwendig. Man kann nur mit einem Ernteergebnis von ein bis zwei Kilo je Stunde rechnen.

Hinzu kommt noch, dass man sich vorher mit den Gartenbesitzern absprechen muß und vor allem daß man sich mit der Ernte beeilen muss, weil die lieben Vögel auch gerne davon naschen.

Da zum Brennvorgang mindestens 100 kg vorhanden sein sollten, ist es manchmal notwendig, eine Ernte einzufrieren, damit mit der Ernte des nächsten Jahres die erforderliche Menge erreicht wird. Unsere Früchte stammen fast ausschließlich aus der Region Eisenstadt.

Der aus diesen Früchten entstandene Edelbrand hat einen sehr markanten Geschmack nach Marzipan, was ihn gegenüber anderen Produkten unverwechselbar macht.

Alle diese Eigenschaften und Faktoren sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass ein Edelbrand aus der Felsenbirne zu den größten Raritäten zählt und es vermutlich auch bleiben wird. Für die Besonderheit dieses Edelgewächses spricht, dass Destillate daraus zum Landessieger 2002 und zum Bundessieger 2004 gekürt wurden.

Seit September 2006 wurde aus obigen Gründen diesem Raritätsprodukt von der Freistadt Eisenstadt als Auszeichnung das Recht zur Verwendung des Stadtwappens zuerkannt.